Im Zuge des Projektes planen wir, unterstützt vom VDK Berlin Brandenburg, Infoveranstaltungen in den Berliner Bezirken um die Menschen zu beteiligen!

Barrierefreiheit umfasst mehr als Rampen, abgesenkte Bordsteine oder die Tonsignale an der Ampel. Barrierefreiheit bedeutet: Alle Aspekte unseres Lebens müssen so gestaltet sein, dass sie die Bedürfnisse aller Menschen berücksichtigen und damit auch von Menschen mit dauerhaften körperlichen, seelischen, kognitiven oder Sinnesbeeinträchtigungen genutzt werden können. Das gilt für öffentlich zugängliche Gebäude, Wohnungen und medizinische Einrichtungen ebenso wie für Verkehrsmittel, Straßen und Plätze, aber auch für Informations- und Kommunikationsmedien.

Fußgängerampeln werden vielerorts immer kürzer geschaltet – mit dem Effekt, dass sie für große Personengruppen, unter ihnen vor allem ältere Menschen und Gehbehinderte, regelrechte Stress-Stationen sind. Vor sechs Jahren errechneten britische Wissenschaftler: 0,8 Meter pro Sekunde (2,88 km/h) beträgt die durchschnittliche Geschwindigkeit bei Frauen über 65 Jahren, bei Männern 0,9 Meter (3,24 km/h).

Um eine Fußgängerampel zu überqueren, muss man jedoch mit rund 1,2 Meter pro Sekunde (4,32 km/h) unterwegs sein – was 85 Prozent der untersuchten Frauen und 76 Prozent Männer (jeweils ab 65 Jahren) nicht mehr schaffen.

Projektbeschreibung

Barrierefreie Fußgänger Ampelsteuerung für gehbehinderte- aber auch ältere Menschen!

Die Überquerung von breiten Straßen ohne Mittelinsel ist für gehbehinderte- aber auch ältere Menschen, aufgrund der kurzen Zeitschaltungen der Grünphase am Fußgängerüberweg ein erhebliches Problem geworden.

Gehbehinderte- aber auch ältere Menschen muss eine barrierefrei Überquerung an Ampelanlagen mit Fußgängerüberweg eingeräumt werden.

Damit gehbehinderte- aber auch ältere Menschen sicher über unsere Straßen kommen, werden wir gemeinsam mit dem Sozialverband VdK Berlin-Brandenburg eV das Projekt initiieren.

Die Sensortechnik bieten uns Möglichkeiten, das Leben der Menschen zu verbessern!

Sensor

Technische Lösung: Wenn der Sensor vor z.B. die gelbe Blindenampel gehalten wird, löst er für die nächsten Grünphase eine Verlängerung um beispielsweise 10-20 Sekunden aus. Somit ist gewährleistet, dass es nur für diese eine Überquerung eine Unterbrechung im Verkehrsflusssystem „Grüne Welle“

Pilotprojekt Barrierefrei Fußgängerampel bFA

Das Pilotprojekt Barrierefrei Fußgängerampel (bFA) unterstützt vom Sozialverband VdK Berlin-Brandenburg eV und dem Quartiersmanagement wird in Berlin Brandenburg initiiert und von der Engagement Berlin Brandenburg projektiert und durchgeführt.

Das Laufzeit des Pilotprojektes Barrierefrei Fußgängerampel (bFA) beträgt 24 Monate.

Die Gesamtkosten für das Pilotprojekt werden durch privatwirtschaftliche Spenden und freie / öffentliche Fördergelder finanziert.

Presseberichte

„Für Fußgänger besonderst gefährlich: Grüne Ampeln“

Eine aktuelle Deutschland-Studie belegt: Wer zu Fuß geht, ist im Straßenverkehr am stärksten gefährdet.

https://www.morgenpost.de/berlin/article216937509/Fuer-Fussgaenger-besonders-gefaehrlich-gruene-Ampeln.html